29.03.2008: Gleichenfeier

Am Samstag, dem 29. März 2008 veranstalteten die Gemeinde Pottendorf und die Freiwillige Feuerwehr Wampersdorf die Gleichenfeier für das neue Wampersdorfer Feuerwehrhaus, zu der alle Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger recht herzlich eingeladen waren.

Die Gleichenfeier begann um 13 Uhr mit dem Eintreffen der Festgäste und einem Platzkonzert des Ebreichsdorfer Musikvereins.

Um 14 Uhr begann in der Fahrzeughalle der Festakt mit der Begrüßung der Ehrengäste durch Feuerwehrkommandant HBI Gerhard Leitgeb. Es freute ihn besonders, einige der zahlreich erschienenen Ehrengäste namentlich begrüßen zu dürfen, darunter Feuerwehrkurat Mag. Wilfried Wallner, an der Spitze der politischen Vertreter Hausherrn und Bürgermeister Ing. Thomas Sabbata-Valteiner, Landtagsabgeordneten Helmut Doppler und stellvertretend für die zahlreich anwesenden Mitglieder des Gemeinderates Ortsvorsteher GGR Ludwig Tuschek. Auch viele Vertreter der umliegenden Gemeinden waren der Einladung zur Gleichenfeier gefolgt: Der Bürgermeister der Gemeinde Blumau-Neurisshof Gernot Pauer, der Vizebürgermeister der Gemeinde Wimpassing Mag. Johann Koller und der Vizebürgermeister der Stadtgemeinde Ebenfurth Siegbert Sabbata-Valteiner.

Natürlich waren auch Kameraden der anderen Feuerwehren erschienen, so begrüßte Leitgeb den Abschnittsfeuerwehrkommandanten BR Alois Schrammel mit seinem Stellvertreter ABI Herbert Kalteis sowie die Kameraden der umliegenden Feuerwehren mit ihren Kommandanten HBI Adolf Pfingstl (Kommandant FF Pottendorf), OBI Kurt Schöppel (Kommandant FF Landegg), BI Alois Preininger (Kommandant-Stellvertreter FF Siegersdorf) und OBI Josef Sollinger (Kommandant FF Wimpassing).

Aus dem Schulbereich war die Bezirksschulinspektorin Regierungsrätin Elisabeth Leopold und die Direktorin der HS Pottendorf Margit Sabary anwesend. Stellvertretend für die Wirtschaft begrüßte Leitgeb den Prokuristen der Volksbank Baden Josef Blüml. Von der Kaserne Großmittel war stellvertretend für den Kommandanten Hauptmann Reinhart Janko anwesend.

Natürlich war auch stellvertretend für die ausführenden Baufirmen und Planer des neuen Feuerwehrhauses Baumeister Ing. Anton Winkler anwesend. Besonders freute sich Leitgeb einen Mann begrüßen zu dürfen, der im November seinen 90. Geburtstag feiern wird und zurzeit einen Hl. Florian für das neue Feuerwehrhaus schnitzt, Gustav Strasser.

Auch der Musikverein Ebreichsdorf unter der Leitung von Kapellmeister Markus Zusag wurde begrüßt. Nicht zuletzt begrüßte Leitgeb auch alle, die zur Gleichenfeier gekommen waren und bedankte sich für die Teilnahme.

Anschließend an die Begrüßung der Ehrengäste hielt Leitgeb seine Festrede. Darin erwähnte er, dass die FF Wampersdorf zu einem Eigenmittelanteil von 100.000 Euro verpflichtet sei, den die FF Wampersdorf mit diversen Aktivitäten versuche aufzubringen. Er wies auf die an diesem Tag gestartete Bausteinaktion hin, bei der man die Möglichkeit hat, die FF Wampersdorf beim Aufbringen des Eigenmittelanteils zu unterstützen. Die Bausteine sind in drei Klassen erhältlich: Klasse 1 – grau um 10 Euro, Klasse 2 – rot um 20 Euro und Klasse 3 – Gold um 70 Euro. Ab Montag wird man auch über den Onlineshop auf der Homepage der FF Wampersdorf die Möglichkeit haben, diese Bausteine auf dem Postweg zu bestellen. Darüber hinaus findet man alle Informationen zum Neubau inkl. tagesaktuellem Baufortschritt und Zeitraffer auf dieser Homepage – ein Besuch lohne sich also immer.

Danach bedankte sich Leitgeb noch bei allen Kameraden, den ausführenden Firmen, dem Bürgermeister mit seinen Gemeinderatsmitgliedern und bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern der FF Wampersdorf recht herzlich, dass dieses neue Feuerwehrhaus gebaut wird.

Nach der Rede von Kommandant Leitgeb wurde die Baustelle vom Wampersdorfer Pfarrer Feuerwehrkurat Mag. Wilfried Wallner gesegnet.

Danach hielt Bürgermeister und Bauherr Ing. Thomas Sabbata-Valteiner seine Festrede. Er betonte, dass nach langjähriger Diskussion pro und contra neues Feuerwehrhaus Wampersdorf die Lieferung des neuen Rüstlöschfahrzeuges im Oktober 2005 sicher der ausschlaggebende Grund für den Neubau wäre, da es nur zentimetergenau in das alte Feuerwehrhaus passte. Aber auch der große Mannschaftsstand der FF Wampersdorf mit 57 Aktiven, 18 Reservisten und 14 Mitgliedern der Feuerwehrjugend sei ein sehr guter Grund, diesen freiwilligen Helfern ein passendes, modernes und menschenwürdiges Feuerwehrhaus zur Verfügung zu stellen.

Die aktuelle Unterkunft der FF Wampersdorf ist im Moment auf mehrere Standorte verteilt – altes Feuerwehrhaus, Mannschaftsraum in der alten Schule, Materiallagerplätze in Stadeln, Garagen und Containern und das Areal der ehemaligen Swatek-Halle für das Veranstalten der Feste.

Sabbata-Valteiner ging auch nochmal auf die schwierige Standortfrage für das neue Feuerwehrhaus ein, die, wie er es bezeichnen würde, sogar einen tiefen Riss in der Wampersdorfer Bevölkerung auslöste. Aber jede noch so heftig geführte Diskussion sei auch immer die Chance für einen Neubeginn, und so wurde nach langen Verhandlungen doch ein optimaler Standort gefunden, mit dem nun alle zufrieden seien. Nicht nur, dass der Standort Obere Hauptstraße 2 der geografische Mittelpunkt von Wampersdorf ist, auch die Verkehrssituation könne dadurch verbessert werden. Er bedankte sich nochmals bei allen, die positiv auf eine Lösung der Standortwahl hingearbeitet haben.

Danach ging er auf die Kosten des Neubaus ein: Die Errichtung des Feuerwehrhauses ohne Außenanlagen wird 625.000 Euro exkl. MWSt. kosten (die Gemeinde ist vorsteuerabzugsberechtigt), dazu kommen noch die Abrisskosten für die alten Gebäude auf der Liegenschaft in Höhe von 38.000 Euro inkl. MWSt. und die Kosten für die Außenanlagen in Höhe von 100.000 Euro inkl. MWSt.

Er bedankte sich bei vielen ortsansässigen Firmen, die sehr günstige Angebote als Unterstützung für die Feuerwehr abgegeben haben. So konnten auch sehr viele Aufträge innerhalb der Gemeinde vergeben werden. Sabbata-Valteiner bedankte sich auch bei der scheidenden LH-Stv. Heidemaria Onodi, die bereits im vergangenen Jahr einen namhaften Betrag zur Verfügung gestellt hat und darüberhinaus bereits weitere Zusagen für Barzuwendungen gemacht hat. Danach wies er nochmals auf den Eigenmittelanteil der FF Wampersdorf in Höhe von 100.000 Euro hin und ersuchte die Bevölkerung um Unterstützung der Feuerwehr.

Zum Schluss erwähnte er noch, dass der Fertigstellungstermin des Zweckbaus aufgrund des sehr milden Winters von März 2009 auf Anfang November 2008 vorverlegt werden konnte und bedankte sich nochmals bei allen, die dieses Zukunftsprojekt unterstützen.

Die letze Festrede des Tages hielt Abschnittskommandant BR Alois Schrammel. Er erinnerte an die schwierige Planungsphase und wies darauf hin, dass die Bauphase dafür umso zügiger voran gehe. Er betonte, dass der Neubau einen bedeutenden Motivationsschub für die Mitglieder der FF Wampersdorf verbunden mit mehr Kameradschaft mit sich bringe. Der FF Wampersdorf stehen jetzt viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung, sowohl für Übungen und Schulungen, als auch für Veranstaltungen. Er bedankt sich bei der Gemeinde für die vielen Investitionen in die Feuerwehr in den letzten Jahren, auch in die anderen Feuerwehren der Großgemeinde, so wurden neben dem Neubau des Wampersdorfer Feuerwehrhauses in den letzten zwei Jahren vier neue Fahrzeuge angekauft (2x RLFA 2000 FF Wampersdorf und FF Landegg, TLFA 2000 FF Siegersdorf und LFB FF Pottendorf).

Danach beschloss die Landeshymne den Festakt.

Im Anschluss gab es die Möglichkeit, sich durch den Neubau führen zu lassen oder die Baustelle auf eigene Faust zu besichtigen. Es gab auch einen Baustellenimbiss, der von den Mitarbeitern der Freiwilligen Feuerwehr serviert wurde.

Die Möglichkeit zum Erwerb eines Bausteins wurde auch gleich von vielen Besuchern wahr genommen, und gemeinsam mit den vielen freien Spenden stellten diese Einnahmen bereits wichtige Schritte zum Erreichen des Ziels des Aufbringen des Eigenmittelanteils dar.

Die FF Wampersdorf möchte sich bei allen Unterstützern recht herzlich bedanken!