06. Übung | 26.-27.08.2011 | 17:00 - 17:00 Uhr | 24h Feuerwehrjugend-Action Day

25Am Freitag, dem 26.08.2011 veranstaltete die Feuerwehrjugend Wampersdorf ihren zweiten „24 Stunden Actionday“. Dabei konnten die Jugendlichen einmal in das Leben eines aktiven Feuerwehrmitgliedes hineinschnuppern.


Um 17:00 Uhr begrüßte Feuerwehrjugendführer BM Rudolf Pichler, Hilfsjugendführer HFM Andreas Eder sowie KDT-Stv. BI Bernhard Leitgeb die 6 Feuerwehrjugendmitglieder. Nach einer kurzen Einweisung  wurden die „Quartiere“ im Feuerwehrhaus bezogen und man ging gleich in den Tagesablauf über.
Da die Anzeige des Außenthermometer schon auf heiße 38° geklettert war, musste für ein wenig Abkühlung gesorgt werden. In wenigen Minuten war die Tragkraftspritze beim Löschbrunnen positioniert und man lieferte sich mit 2 C Rohren (bei mäßigem Schlauchdruck) eine kräftige Wasserschlacht.
Gegen 18:30 Uhr ging der erste Alarm via Einsatz SMS bei den Jungs ein. „Hier Florian Wampersdorf, Technischer Einsatz für Feuerwehrjugend, Person in Kanalschacht gestürzt“. Innerhalb einer Minute waren die Fahrzeuge besetzt und die Feuerwehrjugend war unterwegs zu ihrer ersten Einsatzübung im Rahmen des „24 Stunden Actionday“. Nach dem Absichern der Einsatzstelle bauten die Jugendlichen eine „Brücke“ (zwei verbundene Steckleiternteile) über den offenen Kanalschacht auf. In weiterer Folge wurde mittels Umlenkrolle ein „Flaschenzug“ angebracht und ein Mitglied nach unten gelassen. Der „Verunfallte“ wurde mittels Dreiecksschlinge sachgemäß aus dem Kanalschacht gerettet.
Nach einem Fußballspiel ließ man den Tag mit einem gemeinsamen Grillabend ausklingen. Um 22:00 Uhr war es wieder soweit, die Handys piepsten abermals: „Hier Florian Wampersdorf, Technischer Einsatz für die Feuerwehrjugend, Fahrzeugbergung in den Weingärten – PKW am Dach“. Nach sofortigem Ausrüsten begab man sich zum Einsatzort wo der Einsatzleiter sofort die Lage erkundete. Der PKW wurde mittels Seilwinde aus dem Feld gezogen und mit der Abschleppachse auf einem gesicherten Abstellplatz verbracht. Gegen 23:00 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt und die verdiente Nachtruhe angetreten werden.
Doch die Nachtruhe war nur von kurzer Dauer. „01:00 Uhr, Hier Florian Wamperdsorf, Brandeinsatz für die Feuerwehrjugend, Müllcontainerbrand beim Friedhof“. Mit müden Augen und zittrigen Knien rückten die Jung-Feuerwehrmitglieder zu diesem Einsatz aus. Schon bei der Anfahrt konnte man die Flammen von weitem sehen. Das Brandgut wurde mit Einreißhaken zerteilt und mittels Hochdruckrohr abgelöscht.
Nach weiteren 3 Stunden Schlaf ging gegen 05:30 Uhr der nächste Alarm ein: „Hier Florian Wampersdorf, Brandeinsatz für die Feuerwehrjugend, Wohnungsbrand mit vermisster Person“. Mit verträumten Augen hieß es jetzt „Atemschutztrupp ausrüsten und zur Personensuche in die Wohnung mittels HD Rohr vor“! Bereits nach wenigen Minuten konnte die Person aufgefunden und der Brandherd abgelöscht werden.
Bei einem ausgiebigen Frühstück ließ man die einsatzreiche Nacht revue passieren – doch dann der nächste Alarm: „Hier Florian Wampersdorf, Technischer Einsatz für die Feuerwehrjugend, Menschenrettung nach Verkehrsunfall“. Am Einsatzort angekommen wurde ein schwer beschädigter PKW vorgefunden in welchem eine verletzte Person eingeklemmt war. Der hydraulische Rettungssatz wurde in Stellung gebracht und die Person aus ihrer Zwangslage befreit.

Außerdem musste an diesem Tag noch eine Person unter einem landwirtschaftlichen Gerät gerettet, sowie ein Flurbrand beim Reisenbach gelöscht werden.

Nach einer Gesprächsrunde der letzten 24 Stunden wurden die Geräte und das Feuerwehrhaus gesäubert. Müde aber mit großer Begeisterung bedankten sich unserer „Jungs“ für diesen spannenden Tag.


Im Nachhinein betrachtet war der „24 Stunden Actionday“ ein voller Erfolg, der nicht nur den anwesenden Jugendfeuerwehrmitgliedern sondern auch den Kameraden der aktiven Feuerwehr einiges Staunen abgerungen hat. Die Betreuer der Feuerwehrjugend Wampersdorf möchten sich hierbei bei allen aktiven Mitgliedern (HBI Erich Knötzl, BI Bernhard Leitgeb, BM Wolfgang Wlzek, LM Karl Hallbauer, LM Johann Windisch, FM Bastian Wlzek) bedanken,  die bei der Durchführung und Vorbereitung des 24h Einsatztages geholfen haben.
Last but not least gilt unser Dank natürlich auch unsern Mitgliedern der Feuerwehrjugend die durch ihr Engagement und ihr Interesse an der Feuerwehr einen solch erfolgreichen Tag erst ermöglichten.